Bauen & Garten

Kräuterspirale selber bauen

wissenswertes

Kräuter aus dem eigenen Garten - frischer geht's nicht. Warum nicht gleich eine Kräuterspirale selber bauen? Wir zeigen Ihnen, wie's geht. Die Baustoffe und passende Kräuter gibt es im Baumarkt und Gartenmarkt in Ihrem Lagerhaus.

Jederzeit frische Kräuter mit einer Kräuterspirale bzw. Kräuterschnecke im Garten.

Jederzeit frische Kräuter mit einer Kräuterspirale bzw. Kräuterschnecke im Garten.

In den spiralförmigen Beeten ist es möglich mehrere unterschiedliche Klimazonen einzurichten. So bietet die Kräuterspirale für fast alle Kräuter ideale Bodenbedingungen.

Kräuterspirale - Do it yourself

Der Platzbedarf einer Kräuterschnecke ist gering. Es reicht bereits ein Durchmesser von etwa 2 m. Haben Sie einen windgeschützten und sonnigen Standort in Ihrem Garten gefunden, so können Sie mit Ihrem Bauvorhaben beginnen:

Material zum Selberbauen:
 

  • Steine für die Einfassung
  • Kies für das Fundament
  • Erde
  • Sand
  • Kompost
  • Spaten
  • Maßband

 

Bauanleitung:
 

  • Stecken Sie einen Kreis von 2 m ab.
  • Markieren Sie den Verlauf der künftigen Einfassung der Kräuterspirale.
  • Tragen Sie die oberste Bodenschicht spatentief ab. Die Erde können Sie dann zum Befüllen weiter verwenden.
  • Setzen Sie entlang der Markierung die Steine (z.B. Natursteine, Ziegel- oder Betonsteine) für die Mauer. Alternativ können Sie auch andere Materialien wie Kunststoff, Holz oder Gabionen verwenden.
  • Bauen Sie die Mauer spiralförmig so hoch auf, bis der innere höchste Punkt etwa 80 cm erreicht hat.
  • Füllen Sie die ersten 15 cm mit grobem Schotter, damit es zu keiner Staunässe kommt.
  • Die Kräuterspirale soll aus 3 Teilen bestehen. Beginnen Sie beim unteren Teil (erstes Drittel) mit einer Schicht aus Sand-Erde-Kompost und gehen Sie langsam (das 2. Drittel) bis oben hin in ein Erde-Sand-Gemisch (letztes Drittel) von 1:1 über.
     

Bauen Sie die Mauer als Trockenmauer, d.h. ohne Mörtel. So bieten Sie gleichzeitig kleinen Tieren und Insekten zwischen den Fugen einen idealen Unterschlupf.

Kräuterspirale bepflanzen

Eine Kräuterspirale teilt man in 4 Zonen ein: In die Mediterrane-, Normale-, Feuchte- und Wasserzone.

Mediterrane Zone: Die sandig-erdige Spitze der Spirale bietet ideale Bedingungen für nährstoffarme Kräuter wie Thymian, Oregano, Rosmarin Majoran, Bohnenkraut, Lavendel und Salbei. Der höchste Punkt beträgt ca. 80 cm.

Normalzone: Der mittlere Bereich der Kräuterspirale besteht aus 1/3 Sand, 1/3 Kompost und 1/3 Gartenerde. Die Zone ist ebenfalls trocken, bekommt aber weniger Sonne ab. Hier fühlen sich Kerbel, Kapuzinerkresse, Estragon, Fenchel, Koriander, Zitronenmelisse, Kümmel und Basilikum wohl.

Feuchtzone: Die unterste Zone entspricht dem Gartenboden. Hier wachsen Dill, Petersilie, Kerbel, Basilikum und Schnittlauch am besten. Setzen Sie keine Kräuter die sehr groß werden wie z.B. Liebstöckel. Auch stark wurzelnde Pflanzen wie die Pfefferminze sollte man nicht in einer Kräuterspirale anbauen.

Wasserzone: Graben Sie einen ca. 80 cm tiefen Tümpel am Ende der Spirale und legen Sie ihn mit einer Folie aus. In der untersten nährstoffreichen Zone wachsen beispieslweise Brunnenkress, Pfefferminze, Wasserminze und Kalmus.

Heilende Kräuter für die 4-zonige Kräuterspirale.

Heilende Kräuter für die 4-zonige Kräuterspirale.

Kräuter düngen?

So vielfältig die Kräuter, so vielfältig sind auch die Ansprüche an die Nährstoffe. Kräuter, die sich im mittleren und unteren Bereich wohl fühlen, also nährstoffbedürftig sind, freuen sich besonders über Kräuterdünger. IMMERGRÜN Kräuterdünger weist hohe Konzentrationen an Stickstoff und Kalium auf, so bilden die Pflanzen viele Blätter und überstehen kalte Winter- und heiße Sommermonate besser. Der Gehalt an Phosphor wurde gering gehalten, damit die Blütenbildung der Kräuter möglichst spät einsetzt.
 

Alles für Ihr Gartenprojekt finden Sie in einem Lagerhaus in Ihrer Nähe. Unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne!

Das könnte Sie auch interessieren