Bauen & Garten

Moos im Rasen bekämpfen

wissenswertes

An schattigen Plätzen und bei Staunässe verdrängt oft Moos den Rasen. Mit der richtigen Rasenmischung und Pflege kann man Moos im Rasen den Kampf ansagen.

In den meisten Fällen kann man etwas gegen Moos im Rasen tun.

In den meisten Fällen kann man etwas gegen Moos im Rasen tun.

Rasendünger mit Moosvernichter

Mit dem Rasendünger mit Moosvernichter (z.B. von Immergrün) gehen Sie gezielt gegen Moosflächen vor. Falls das Moos im Rasen erneut auftritt, könnte das folgende Ursachen haben:

  • gestörte Rasendurchlüftung
  • zu hohe Feuchtigkeit durch Gießen
  • Schattenlage
  • Nährstoffmangel und Lichtmangel

Der Rasendünger sollte maximal 2 x pro Jahr von Mai bis August am besten mit einem Streuwagen ausgebracht werden.

Rasen an schattigen Plätzen moosfrei halten

Moos im Rasen setzt sich meistens dann durch, wenn der Rasen im Schatten liegt, unter Kalkmangel leidet oder der Boden zu feucht ist. In den meisten Fällen kann man etwas dagegen tun:
 

  • Wenn Sie einen neuen Rasen anlegen, bestimmen Sie vor der Aussaat den pH-Wert des Bodens mit dem Bodentest (z.B. von Immergrün) aus dem Lagerhaus. Liegt der pH-Wert Ihres Gartenbodens unter 5,5 (also im sauren Bereich) wird Düngekalk zugegeben.
     
  • Wählen Sie die passende Rasensorte (z. B. den Schattenrasen von Immergrün). Diese Rasensorte gedeiht natürlich auch in sonnigen Lagen. Von April bis Juni und von Mitte August bis Ende September können Sie mit der Aussaat beginnen.
     

An manchen Standorten kann, trotz vieler Bemühungen, einfach kein schöner Rasen wachsen. Besonders auf Flächen, wo nie die Sonne scheint oder an windstillen, dunklen Häuserecken. Wählen Sie für diese Orte Blumen oder Sträucher, die sauren Boden vertragen. Vielleicht wäre dieser Platz für eine Sitzecke geeignet.