Bauen & Garten

Gabionen-Hochbeet bauen

wissenswertes

Hochbeete aus Gabionen sind robust, langlebig und einfach zu montieren. Tipps, wie Sie ein Hochbeet aus Drahkörben aufstellen und befüllen, gibt's hier.

Ein Gabionen-Hochbeet ist praktisch, schnell aufgebaut und sieht gut aus.

Ein Gabionen-Hochbeet ist praktisch, schnell aufgebaut und sieht gut aus.

Hochbeet aufstellen

Für ein Gabionen-Hochbeet sollten die Drahtkörbe eine Wandstärke von mindestens 15 cm haben. Damit Sie das Beet von allen Seiten gut bearbeiten können, darf es nicht zu breit sein. Ein gutes Maß wäre 200 x 100 cm. Eine Höhe von 80 cm erlaubt ein bequemes Arbeiten.

Die Drahtkörbe werden unbefüllt geliefert. So können Sie das Gabionen-Hochbeet ganz einfach selber zusammenstecken und mit Steinen Ihrer Wahl befüllen. Damit keine Wühlmäuse ins Hochbeet gelangen, legen Sie ein Wühlmausgitter auf den Boden und stellen die Gabionen auf das Gitter. Das Beet können Sie auf der Innenseite entweder mit einer verrottungsfesten Kokosmatte oder Teichfolie auskleiden.

Verschiedene Varianten

Ein Hochbeet muss nicht immer rechteckig oder quadratisch sein. Mit den Drahtkörben können Sie auch ein rundes Gabionen-Hochbeet bauen oder eine Gabionen-Kräuterspirale. Gestalten Sie beispielsweise Hänge mit Gabionen auf 2 oder mehreren Ebenen. Pro Etage können Sie nicht nur Gemüse, sondern auch Blumen oder Stauden pflanzen. So wird der Hügel zum Blickfang.

Vorteile eines Gabionen-Hochbeetes

  • Tagsüber erwärmt die Sonne die Steine der Gabionen. Die gespeicherte Wärme wird in der Nacht nur langsam abgegeben.
  • Die Pflanzen profitieren von der Wärme und wachsen schneller.
  • Die Ernte fällt ertragreicher aus.
  • Mit einer Schneckenbremse rund ums Beet haben die Tiere nur wenig bis gar keine Chance ins Hochbeet zu kommen.