Bauen & Garten

Einen Garten im asiatischen Stil anlegen

wissenswertes

Gärten mit exotischem Flair liegen im Trend. Wie geben Ihnen Anregungen, wie Sie einen asiatischen Garten anlegen können.

Wasser und Stein spielen im asiatischen Garten eine große Rolle.

Wasser und Stein spielen im asiatischen Garten eine große Rolle.

Gestalten Sie Ihren Garten mit Pflanzen, Gartenbaustoffen und Dekorationen im asiatischen Stil. In einem asiatischen Garten können Sie sich vom Alltagsstress erholen und richtig entspannen. Japanische oder chinesische Gärten sind vor allem durch das Zusammenspiel von Pflanzen, Wasser, Stein und Holz geprägt.

Wie Sie fernöstliches Flair in den Garten oder auf die Terrasse bringen können:

  • Pflanzen: Bambushecken, Bambus in Trögen oder auch Möbel aus Bambus machen immer eine gute Figur. Bonsai-Bäume erinnern an einen japanischen Garten. Setzen Sie Pflanzen, wie Schneeball, Iris, Koniferen, Rhododendren, Farne, Moose. Bäume, wie Trauerweide, Kiefer oder Winterkirsche bringen ebenso asiatischen Touch in den Garten. Ziergräser, als Solitärpflanzen oder als Sichtschutz, sollten in keinem asiatischen Garten fehlen. Achtung bei der Verwendung von Bambus: Die Rhizome (Wurzeln) breiten sich sehr schnell und weitläufig aus. Damit sich die Wurzeln der Pflanze weder im eigenen, noch im Garten des Nachbars verzweigen, sollte man eine Rhizomsperre einbauen.
  • Zierkiese: Flächen aus Kies (z.B. von casafino) lassen sich hervorragend im asiatischen Garten einsetzen.
  • Steine: Kleine Felsen, Flusssteine oder Findlinge sind ideale Gestaltungselemente für den Garten.
  • Wege: Legen Sie Gehwege mit Trittsteinen an.
  • Wasser: Ein Gartenteich hat auch in kleinen Gärten Platz und hat einen dekorativen Charakter. Das Wasser und die Pflanzen sind hier gestalterische Elemente.
  • Dekoration: Setzen Sie Akzente mit Buddha-Figuren oder Statuen. Eine Sitzbank sorgt für Entspannung.
  • Ein Gartenhaus im asiatischen Stil oder eine Brücke eignen sich gut für größere Gärten.